Logopädieblog

Sprachstörung: Was ist das?

Sprachstörung: Was ist das?

Wenn Menschen Probleme mit dem sprachlichen Ausdruck bekommen, die auf Schäden im Gehirn zurückzuführen sind, sprechen Ärzte und Logopäden von einer Sprachstörung. Glücklicherweise lassen sich viele dieser Störungen durch logopädische Übungen behandeln – auch in unserer Praxis für Logopädie Berlin. Wie äußern sich Sprachstörungen? Unter dem Begriff „Sprachstörungen“ fassen Experten ein breites Spektrum unterschiedlicher Phänomene zusammen. Diese reichen von so genannten phonologischen Sprachstörungen, bei denen Betroffene Bedeutungsunterschiede zwischen bestimmten Lauten nicht wahrnehmen, bis hin zur Aphasie, die im Extremfall dazu führt, dass Patienten keine Sätze mehr formen können. Weitere bekannte Sprachstörungen sind die pragmatische, lexikalische und morphologisch-syntaktische Störung. Ursachen von Sprachstörungen Man spricht von einer Sprachstörung, wenn die Ursache für das Problem im Gehirn zu verorten ist: Betroffene sind zum Teil auch gedanklich nicht in der Lage, Sätze zu formen. Experten unterscheiden dabei zwischen angeborenen und erworbenen Sprachstörungen. Während erstgenannte genetisch und/oder organisch bedingt sind, treten die erworbenen Sprachstörungen als Folgen gesundheitlicher Probleme auf. Dazu gehören unter anderem Tumore, Schlaganfälle, Behinderungen oder psychische Erkrankungen. Der Unterschied zu Sprechstörungen Abzugrenzen von Sprachstörungen sind die so genannten Sprechstörungen: Hier werden Irritationen im Sprechapparat als Ursache für Artikulationsprobleme identifiziert. Im Gegensatz zu Sprachstörungen funktioniert das gedankliche Formulieren von Sätzen tadellos; allerdings können zum Beispiel die zum Aussprechen nötigen Muskeln nicht richtig kontrolliert werden – wie beim Lispeln. Die Behandlung einer Sprachstörung: logopädische Übungen Für die Behandlung von Sprachstörungen sind in aller Regel ausgebildete Logopäden verantwortlich. Nach einer ausführlichen Diagnose und der Analyse der Ursachen wird ein Therapieplan entwickelt, der individuell auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten ist. Fester Bestandteil jeder Therapie sind logopädische Übungen, die auch zu Hause durchgeführt werden können. Dank konsequenten Trainings kann es gelingen, etwa die Auswirkungen eines Schlaganfalls... mehr lesen
Schluckstörung: Wo kommt sie her und was kann ich dagegen machen?

Schluckstörung: Wo kommt sie her und was kann ich dagegen machen?

Bei der Schluckstörung oder Dysphagie leiden Patienten an einem gestörten Schluckvorgang oder an einem Problem im Bereich der Nahrungspassage. Während einfache Schluckbeschwerden – etwa im Zuge einer Mandelentzündung – meist harmlos sind, können Schluckstörungen gefährliche Folgen haben. Hilfe bieten Ärzte, Logopäden und Sprachtherapeuten. Schluckstörung: die Ursachen Schluckstörungen können zu einer Blockierung der Atemwege führen sowie Mangelernährung und Flüssigkeitsmangel verursachen. Experten unterscheiden dabei zwischen Schluckstörungen, die den (1) Schluckakt beeinträchtigen, und solchen, die Probleme im (2) Schlucktrakt verursachen. Während für einen sicheren Schluckakt die tadellose Zusammenarbeit von Gehirn, Muskeln und Nerven notwendig ist, meint der Begriff Schlucktrakt den eigentlichen Ort des Schluckvorgangs (vom Mund bis zur Speiseröhre). Die Ursachen für Schluckstörungen sind entsprechend mannigfaltig: Sie reichen von Gehirn-, Rückenmark-, Muskel- oder Nervenstörungen (Schlaganfall, Parkinson etc.) über konkrete Probleme im Halsbereich, in der Brust oder in der Speiseröhre (z.B. Krebs, Entzündungen oder Fremdkörper) bis hin zu Nebenwirkungen von Medikamenten (etwa Antidepressiva oder Blutdrucksenker). Die Diagnose von Schluckstörungen Leidet ein Patient an Schluckstörungen, bedarf es in der Regel einer aufwändigen Diagnose durch einen Facharzt. Durch Gespräche mit Angehörigen und dem Patienten wird die Schluckstörung genauer analysiert. Wann tritt sie auf? Wie äußern sich die Beschwerden konkret? Die Kranken- und Familiengeschichte gibt Aufschluss darüber, ob ähnliche Fälle aus der Familie bekannt sind oder ob in der Vergangenheit Operationen vorgenommen wurden, die die Schluckstörung verursacht haben könnten. Mit Hilfe eines Endoskops wird untersucht, ob sich in der Speiseröhre Hindernisse befinden. Besteht ein Verdacht auf neurologische Ursachen, können Radiologen den Schluckvorgang per Röntigen-Video aufzeichnen. Darüber hinaus kommen mitunter auch CTs oder MRTs zum Einsatz. Schlucktherapie: echte Teamarbeit Zwar bleibt bei einer Schluckstörung oft keine andere Möglichkeit, als Patienten vorübergehend über eine Magensonde zu ernähren. Doch eine... mehr lesen
Stimmbildung Berlin: die Stimme besser nutzen

Stimmbildung Berlin: die Stimme besser nutzen

Die Stimme ist für den Menschen oft das wichtigste Mittel, um sich auszudrücken. Meinungen und Gedanken, Aufforderungen und Ideen: All das teilen wir im direkten Austausch mit anderen Menschen über unsere Stimme mit. Funktioniert die Stimme aufgrund einer Störung nicht mehr so, wie gewohnt, kann das sehr belastend sein. Ausgebildete Logopäden helfen Betroffenen deshalb dabei, ihre Stimme durch verschiedenen Techniken wirkungsvoll zu trainieren. Diese Behandlung wird in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Welche Stimmstörungen gibt es? Logopäden unterscheiden zwischen funktionellen, organischen oder psychischen Stimmstörungen. Funktionelle Stimmstörungen treten häufig bei Berufssprechern (z.B. bei Lehrern oder Politikern) auf. Sie sind oft Resultat ungünstiger Sprechgewohnheiten oder einer Überlastung des Stimmapparats. Doch auch ungünstige Umwelteinflüsse können eine funktionelle Stimmstörung hervorrufen. Bei organischen Stimmstörungen ist die Stimmerzeugung aufgrund von einzelnen Veränderungen im Stimmapparat beeinträchtigt – etwa als Folge von Operationen, Unfällen oder Entzündungen. Heiserkeit oder eine starke Behauchung können die Folgen sein. Von psychischen Stimmstörungen spricht man, wenn psychische Belastungen eine Stimmstörung hervorrufen. Stress, ein Trauma oder Mobbing führen zu einer Heiserkeit, die sich nicht auf eine starke Sprechbelastung zurückführen lässt. Stimmbildung Berlin: Wie läuft eine Sitzung ab? Der Ablauf einer logopädischen Stimmbildung hängt stark von der Diagnose ab. Folgende Elemente können zum Einsatz kommen: Durch logopädisches Hintergrundwissen lernen Sie, verschiedene für Sie relevante Sprechfunktionen zu verstehen. Audio- oder Videoaufnahmen helfen dabei, die Wahrnehmung der eigenen Stimme zu fördern. Stimmübungen zielen unter anderem auf die Bereiche Artikulation und stimmliche Resonanz ab. Über Atemübungen vermitteln Logopäden eine optimierte, entspannende Atemtechnik. Außerdem erhalten Sie Tipps zur Stimmhygiene und zu Möglichkeiten des selbständigen Trainings. Wo erhalte ich weitere Informationen zum Thema? Gerne beraten wir Sie in unserer Praxis für Logopädie Berlin zum Thema Stimmbildung. Auf Grundlage eines individuellen Therapieplans helfen wir Ihnen dabei, Ihre Stimme optimal einzusetzen. Sie interessieren... mehr lesen
Stottern: Was tun, wenn mein Kind betroffen ist?

Stottern: Was tun, wenn mein Kind betroffen ist?

Wenn ein Kind stottert, machen sich Eltern oft große Sorgen: Habe ich Fehler bei der Erziehung gemacht? Wird mein Kind wegen des Stotterns stigmatisiert? Und: Wie kann geholfen werden? Wir haben die wichtigsten Informationen zum Thema „Stottern“ für Sie zusammengestellt.  Im Kleinkindalter gelten Wortwiederholungen, langgezogene Laute und das „Stolpern“ über einzelne Silben als reguläre „Entwicklungsunflüssigkeit“, die sich bei ca. 85 Prozent der Betroffenen wieder legt. Bei den restlichen 15 Prozent hingegen spricht man vom persistent developmental stuttering – hier hält die Sprechstörung das ganze Leben lang an. Welche Ursachen hat das Stottern? Mit Blick auf die Ursachen gibt es viele Missverständnisse. Brachte man Stottern lange Zeit mit psychischen Belastungen oder Nervosität in Verbindung, vermutet man heute, dass eine Fehlsteuerung im Gehirn die Ursache für das Stottern ist. Obwohl man diese Fehlsteuerung nicht heilen kann, gibt es viele Techniken, die das Sprechen für Stotternde deutlich erleichtern. Wer kann uns helfen? Wie bei anderen Sprachentwicklungsstörungen auch, sollten Sie für eine erste Einschätzung Kontakt mit Ihrem Kinderarzt aufnehmen. Um die eigentliche Behandlung kümmern sich dann Logopäden: Sie sind oft auf Sprechstörungen bei Kindern spezialisiert und können Stotterpatienten und ihren Familien verschiedene Therapiemöglichkeiten vorstellen. Im Rahmen der Behandlung lernen Kinder frühzeitig, mit dem Stottern umzugehen und flüssig zu sprechen. Wie sollen wir zu Hause mit dem Stottern umgehen? Neben der Arbeit in der Logopädie-Praxis ist es wichtig, dass zu Hause und im Freundes- und Familienkreis offen mit dem Stottern umgegangen wird. Dadurch, dass das Kind Akzeptanz und Liebe erfährt, ohne dass sein Sprechproblem tabuisiert wird, wird es ebenso selbstbewusst wie seine nicht stotternden Altersgenossen. Logopädie am Kranoldsplatz: Stottertherapie in Berlin In unserer Praxis für Logopädie in Berlin beschäftigen wir uns täglich mit Sprechstörungen von Kindern; gerne... mehr lesen
Diagnose, Therapie, Beratung: unsere Arbeit als Logopäden

Diagnose, Therapie, Beratung: unsere Arbeit als Logopäden

Wie läuft eine logopädische Behandlung ab – und welche Rolle spielen dabei Logopädie Übungen? Wir geben Ihnen in unserem Artikel einen kompakten Überblick über unsere Tätigkeit. Unsere Arbeit als Logopäden ist vielseitig: Wir beschäftigen uns Tag für Tag mit den verschiedensten Sprach-, Stimm-, Sprech-, Schluck- und Hörstörungen unserer Patienten. Bei Erwachsenen sind diese Störungen häufig Folgen eines Schlaganfalls, eines Schädel-Hirn-Traumas oder eines Tumors. Bei Kindern behandeln wir hingegen vor allem verschiedene Sprachentwicklungs- oder Artikulationsstörungen. Der Einstieg: die Diagnose Um den Ansprüchen und Bedürfnissen jedes einzelnen Patienten gerecht zu werden, führen wir zu Beginn einer logopädischen Behandlung immer eine ausführliche Diagnose durch. Auf der Grundlage von erprobten Tests analysieren wir die jeweilige Beeinträchtigung unserer Patienten im Detail. Außerdem ziehen wir den ärztliche Befund sowie die Ergebnisse von Voruntersuchungen hinzu, um auf einer breiten Grundlage eine individuelle Therapie zu entwickeln. Der Kern der Behandlung: Logopädie Übungen Für die darauf aufbauende Behandlung steht Logopäden ein breites Reservoir an Methoden zur Verfügung. Den Kern unserer Therapie bilden dabei stets verschiedene Logopädie Übungen: Je nach Störung erarbeiten wir Techniken, die unseren Patienten dabei helfen, besser zu schlucken oder zu sprechen; das Training der Motorik oder des Atmens gehört ebenfalls zu unserem Handwerkszeug. Auch das gemeinsame Singen oder der Einsatz spezieller Computer-Software kann Teil einer logopädischen Therapie sein. Zur Begleitung der Therapie: konstante Beratung Mit der logopädischen Behandlung werden in den allermeisten Fällen gute Erfolge erzielt. Allerdings ist zu bedenken, dass es oft sehr lange dauert, bis die Therapie Früchte trägt. Dem individuellen Einsatz von Patienten und deren Angehörigen kommt deshalb eine Schlüsselrolle zu: Je mehr Eigeninitiative auch außerhalb der Sprechstunde gezeigt wird, desto schneller stellen sich Erfolge ein. Eine konstante Beratung... mehr lesen

Mein Mann hatte einen Schlaganfall

F. S., Berlin 12209 (3) vom 17.09.2015 Mein Mann hatte einen Schlaganfall. Die Logopädie Stunden sind für ihn sehr wichtig und hilfreich sich in der neuen Situation zu Recht zu finden. Ich kann die Logopädie am Kranoldplatz sehr empfehlen. Quelle: www.kennstdueinen.de... mehr lesen

Logopädie in Berlin Lichterfelde – Unsere neue Internetpräsenz ist da!

Endlich ist es geschafft: die Logopädie in Berlin Lichterfelde hat eine neue Internetpräsenz! Nach vielen Umstrukturierungen im letzten Jahr, ist nun auch die Internetseite der Logopädie am Kranoldplatz endlich runderneuert… Nach vielen anfänglichen Schwierigkeiten haben wir einen vertrauensvollen Partner gefunden, der unsere Wünsche zu unserer vollsten Zufriedenheit umsetzen konnte. Wir hoffen, dass Sie Spaß dabei haben auf unserer Seite zu verweilen und zu schmökern. Sie finden hier viele Erläuterungen zu logopädischen Störungsbildern, die wir in Zukunft auch weiter aktualisieren werden. Unsere Behandlungsgebiete und Erläuterungen zu unseren Mitarbeitern fnden Sie ebenso an entsprechender Stelle, ebenfalls ein paar bildliche Eindrücke der Räumlichkeiten. Als Logopädinnen können wir grundsätzlich alle Störungsbilder therapieren, dennoch hat jeder von uns Präferenzen und Fortbildungen in verschiedenen Störungsbildern. Scheuen Sie sich nicht, uns auf bestimmte Methoden oder Störungen im Bereich Sprache, Sprechen, Stimme, Schlucken und Hören anzusprechen. Gern helfen wir Ihnen bei der Auswahl der richtigen Behandlungsmethode für Sie, Ihre Angehörigen und/oder Kinder. Wir werden weiterhin versuchen Sie über viele Neuheiten in den Bereichen Sprachtherapie, Sprechtherapie, Stimmtherapie, Schlucktherapie und Hörwahrnehmungstraining zu informieren. Auch Veranstaltungstipps oder Zugang zu Selbsthilfegruppen möchten wir ermöglichen und auf unserer neuen Seite so einfach wie möglich zur Verfügung stellen. Sehen Sie doch auch mal nach unseren Verlinkungen. Viele Partnerseiten zu den Themen Sprache, Sprechen, Stimme, Schlucken und Hören finden Sie an dieser Stelle. Tolle Informationen vielleicht auch zu Ihren Fragen oder Anliegen… Bei speziellen Fragen und Anliegen freuen wir uns natürlich, wenn Sie uns direkt ansprechen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Rufen Sie uns an oder Schreiben Sie... mehr lesen